Abkehr vom Gewohnten

Die Kurzzeitpflege eignet sich besonders für Senioren, die nur wenige Tage oder Wochen Betreuung benötigen, etwa wenn pflegende Angehörige verreisen, anderweitig verhindert sind oder zeitweise Entlastung vom Pflegealltag wünschen. Jedoch muss der Versicherte mindestens den Pflegegrad II besitzen.
Dem Pflegebedürftigen bietet die Kurzzeitpflege eine zeitweise Abkehr vom gewohnten Einerlei. Kontakte zu anderen Bewohnern und Geselligkeit können psychische Befindlichkeiten verbessern.
Für etwaige therapeutische Maßnahmen besteht genügend Zeit, so dass auch physische Fähigkeiten stabilisiert und gefördert werden können.

Wie lange ist eine Kurzzeitpflege möglich?

Der Anspruch ist auf vier Wochen (28 Tage) pro Kalenderjahr begrenzt. Dieser Zeitraum muss nicht zusammenhängend beantragt werden, sondern kann auch tageweise in Anspruch genommen werden. Der Anspruch entsteht für jedes Kalenderjahr neu.
Zur bestehenden Gesetzeslage auch hinsichtlich der artverwandten Verhinderungspflege und insbesondere deren Finanzierungsmöglichkeiten empfehlen wir eine individuelle Beratung.

Unsere Ansprechpartnerin Fr. Marlies Neuhaus steht Ihnen gern Rede und Antwort.

Marlies Neuhaus

Marlies Neuhaus

Sozialberaterin
im Seniorenzentrum An der Werre

info@seniorenzentrum-loehne.de

"Stein und Mörtel bauen ein Haus.
Geist und Liebe schmücken es aus."
Hausinschrift in Woltersdorf in der Mark

Aktuelles / Presseblick

Es liegen derzeit keine Presseartikel vor

Termine

Es liegen derzeit keine Termine vor